Am 9. Januar 2007 kündigte Google Google SketchUp 6 an, eine kostenlose herunterladbare Version von SketchUp, ohne einige Funktionen von SketchUp Pro, aber einschließlich integrierter Tools zum Hochladen von Inhalten auf Google Earth und in das Google 3D Warehouse. Eine Toolbox ermöglicht es einem Betrachter, Dinge aus verschiedenen Blickwinkeln zu “laufen” und zu sehen und unterstützt Beschriftungen für Modelle, ein Lookaround-Tool und ein “jedes Polygon”-Formwerkzeug. Google SketchUp Pro 6 hat eine Beta-Version von Google SketchUp LayOut eingeführt. LayOut enthält 2D-Vektorwerkzeuge und Seitenlayout-Tools, mit denen Präsentationen erstellt werden können, ohne dass ein separates Präsentationsprogramm erforderlich ist. [15] Am 17. November 2008 wurde SketchUp 7 mit Änderungen veröffentlicht, die die Verwendung erleichtern sollen, die Integration des SketchUp Component Browser simonern mit Google 3D Warehouse, LayOut 2 und dynamischen Komponenten, die auf Skalierung reagieren. Windows 2000 wurde nicht mehr unterstützt. [3] SketchUp debütierte im August 2000 als allgemeines 3D-Inhaltserstellungstool und wurde als Software-Programm konzipiert, “das es Designprofis ermöglichen würde, so zu zeichnen, wie sie wollen, indem sie das Gefühl und die Freiheit der Arbeit mit Stift und Papier in einer einfachen und eleganten Oberfläche nachahmen, die Spaß machen würde zu bedienen und leicht zu erlernen, und das würde von Designern verwendet werden, um mit ihren Designs in einer Weise zu spielen, die mit traditionellen Design-Software. Es hat auch benutzerfreundliche Tasten, um es einfacher zu bedienen.” [3] 3D Warehouse ist eine offene Bibliothek, in der SketchUp-Benutzer 3D-Modelle hochladen und herunterladen können, um sie zu teilen. Die Modelle können direkt in das Programm heruntergeladen werden, ohne dass etwas auf dem Speicher Ihres Computers gespeichert werden muss. Die Dateigrößen der Modelle können bis zu 50 MB betragen. Jeder kann Inhalte kostenlos in und aus dem 3D-Lager erstellen, ändern und neu hochladen.

[25] Alle Modelle in 3D Warehouse sind kostenlos, so dass jeder Dateien für die Verwendung in SketchUp oder sogar anderen Software wie AutoCAD, Revit und ArchiCAD herunterladen kann – alle haben Apps, die das Abrufen von Modellen aus 3D Warehouse ermöglichen. Seit 2014 hat Trimble eine neue Version von 3D Warehouse auf den Markt gebracht, in der Unternehmen eine offizielle Seite mit ihrem eigenen 3D-Produktkatalog haben können. Trimble investiert derzeit in die Schaffung von 3D-Entwicklerpartnern, um professionell modellierte Produkte in 3D Warehouse verfügbar zu machen. Laut Trimble ist 3D Warehouse die beliebteste 3D-Content-Website im Web. SketchUp-Designer können 3D Warehouse besuchen, um neue Produkte zu entdecken oder sich bei der Gestaltung ihrer eigenen Produkte inspirieren zu lassen.